Danke für Ihre Empfehlung

Grünkohl – eine norddeutsche Spezialität

Auch wenn Grünkohl eigentlich aus dem Mittelmeergebiet stammt, erfreut sich die Kulturpflanze in Norddeutschland besonderer Beliebtheit. Grünkohl stellt keine großen Ansprüche an Boden und Klima. Frost bis minus 15 Grad Celsius ist kein Problem für den schnellwüchsigen Blattkohl, der im Winter geerntet wird.
31% des deutschen Grünkohls werden in Niedersachsen produziert, davon allein 12% in der Metropolregion Bremen/Oldenburg. Kein Wunder also, dass der Winter auch bei uns Grünkohlzeit ist.
Genießen Sie die kalte Jahreszeit in der Wesermarsch, wenn nicht nur die Landschaft einen ganz eigenen Charme hat, sondern auch der gesunde Grünkohl Ihr Immunsystem stärkt und Ihren Gaumen erfreut. Ähnlich wie bei den Lammwochen und Ochsenwochen, erwarten Sie auch in der Grünkohlzeit ganz besondere Events: die Kohlfahrten.

Teller mit Grünkohl, Fleisch und Pinkel

Kohlfahrten – Geselligkeit und gutes Essen

Vor dem traditionellen Grünkohlessen steht die Kohlfahrt oder Kohltour. Erleben Sie diese Tradition und ziehen Sie zusammen mit Einheimischen und Gästen durch die winterliche Landschaft. Bewaffnet mit wärmenden alkoholischen und nicht-alkoholischen Getränken geht eine Kohlfahrt meist über mehrere Kilometer. Plaudern Sie mit den anderen Teilnehmern und vertreiben Sie sich in der Gruppe die Zeit mit Spielen wie Boßeln oder Bessenschmieten, bevor Sie in einen Gasthof einkehren.
Beim Grünkohlessen kommen Sie in den Genuss von gekochtem Grünkohl mit verschiedenen Beilagen. Traditionell mit Kartoffeln und Pinkel oder Kassler gereicht, gibt es auch immer wieder neue Kreationen zu entdecken.