Arp Schnitger

Auf einen Blick

  • Brake
  • Für Kinder
Neben den Arbeiten von Ludwig Münstermann finden sich in den Kirchen der Wesermarsch auch Werke von Arp Schnitger. Schnitger, der 1648 in Schmalenfleth geboren und 1719 in Hamburg-Neuenfelde bestattet wurde, gilt als der größte Orgelbauer des 17. Jahrhunderts und Vollender der Barockorgel. Er begann als Tischlergeselle in der Werkstatt seines Vaters, hat in Glückstadt eine Asubildung als Orgelbauer asolviert und war schnell überregional für seine hochwertige Arbeit bekannt. Seinen Durchbruch schaffte Arp Schnitger, als er für die St.-Nicolai-Kirche in Hamburg die größte Orgel Deutschlands bauen sollte. Nach fünf Jahren Arbeitszeit reisten Orgelfachleute und Komponisten wie Buxtehude, Bach und Händel in die Hansestadt und zeigten sich tief beeindruckt von der Klangfülle und Qualität des Instruments.
In der Grafschaften Oldenburg und Delmenhorst, den Herzogtümern Bremen und Verden  und den Fürstentümern Schleswig und Holstein hatte er sich eine Art Monopolstellung für den Orgelbau erworben. Zudem wurde er preußischer Hoforgelbaumeister. Schnitger-Orgeln wurden nicht nur in Deutschland und in den Niederlanden errichtet, sondern auch in England, Portugal, Spanien, Russland und sogar Brasilien. Heute sind weltweit noch ungefähr 30 Instrumente erhalten, die als Schnitger-Orgeln bezeichnenwerden können. Insgesamt hat er 170 Orgeln gearbeitet.

Arp-Schnitger-Gesellschaft e.V.
Raiffeisenstraße 19
26919 Brake - Golzwarden
Deutschland

Tel.: +49 4401 / 700309
E-Mail:
Webseite: www.arp-schnitger-gesellschaft.de

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.